Neuigkeiten

16.09.2021, 08:00 Uhr

Antrag "alternative Beleuchtung"

Die CDU-Ratsfraktion beantragt, dass im Rahmen der Förderung „Modellprojekt Smart Cities“ Alternativen zur herkömmlichen Straßenbeleuchtung geprüft werden. Dafür berücksichtigt die Verwaltung die Straße „Am Hinteren Kamp“ in Detmold – Heidenoldendorf.

Begründung:
Die Stadt Detmold hat sich erfolgreich an der dritten Staffel „Smart Cities“ beworben und erhält eine stattliche Summe von rund 5,5 Millionen Euro. Mit dieser Fördersumme kann auch die Digitalisierung der effektiven Stadtentwicklung weiterentwickelt werden. Die Detmolder Zukunftskonferenz mit diversen Akteuren legte kreative Projektvorschläge und Ideen zu Herausforderungen der digitalen Umgestaltung vor.
Im öffentlichen Raum gibt es viele Handlungsfelder, wie z.B. „i ntelligentes Parken“, welches im Übrigen gerade für Detmold ein wichtiges Ziel sein muss.
Des Weiteren gibt es Konzepte wie zukunftsfähige, stromsparende „Straßenbeleuchtung on demand“, bei denen die Straßenlaternen miteinander kommunizieren. Das Licht geht nur zu 100 % an, wenn es benötigt wird. Ansonsten bleibt es gedämpft.
Die Straße „Am Hinteren Kamp“ in Heidenoldendorf eignet sich hervorragend als Pilotstrecke für diesen Verkehrsversuch. Sie wird sowohl von vielen Radfahrenden als auch Fußgängerinnen und Fußgängern genutzt. Besonders in der hinter uns liegenden Pandemiezeit wurde die Straße, die für den Kfz-Verkehr gesperrt ist, als Naherholungsweg, aber aus als Weg zur Arbeit genutzt.
In den Abendstunden vermissen die Nutzer allerdings eine ausreichende Ausleuchtung. Eine wie zuvor beschriebene Beleuchtung reicht aus, um das Sicherheitsgefühl der Bürgerinnen und Bürger zu stärken. Die Ergebnisse können anschließend für andere Straßenzüge genutzt werden.