Neuigkeiten

29.01.2020, 18:30 Uhr

CDU will Antworten in Sachen Gauseköte

Bürgerversammlung mit Landrat, Straßen.NRW und Ministerium

Die CDU in Schlangen ist unzufrieden mit der Entwicklung im Projekt Gauseköte. „Die Menschen hier vor Ort vermissen sachliche Information aus erster Hand, das Bemühen um Lösungen für die sie belastende Straßensperrung, transparente Entscheidungen sowie aktuelle und verlässliche Zeitangaben“, fasst Schlangens CDU-Chef und Bürgermeisterkandidat Marcus Püster zusammen, was die betroffenen Bürgerinnen und Bürger bewegt.

Gemeinsam mit unserem designierten Landratskandidaten Jens Gnisa und Ratsmitglied Matthias Buchheim (CDU) fordert Püster Land und Kreis auf, sich mit der Lage vor Ort vertraut zu machen und die Situation für die Menschen zu erleichtern. Die drei CDU-Politiker kündigen daher eine Bürgerversammlung an, zu der sie den Landrat ebenso wie Vertreter von Straßen.NRW, des Ministeriums und der britischen Streitkräfte einladen wollen. „Wir erwarten Antworten auf die drängenden Fragen hier vor Ort“, erklärt Gnisa. „Warum zieht sich das Projekt so lange hin? Warum kann die Gauseköte nicht wenigstens einspurig befahren werden? Warum spricht der Landrat nicht mit den Briten über eine zumindest zeitweise Öffnung der Sennerandstraße?“, nennt Buchheim nur einige der Fragen, die der CDU auf den Nägeln brennen. „Die verkehrliche Bedeutung der L937 ist immens hoch und auch für die Wirtschaft ist die Straße Lebensader. Zugleich ist die Sanierung der Gauseköte kein Routinefall. Dies erfordert engagierte Begleitung auch durch die Verwaltungsspitzen auf Kreis- und Landesebene, um Lösungen für die Betroffenen zu finden“, verdeutlicht Gnisa die Besonderheit des Projekts Gauseköte.
 
Doch statt Lösungen gebe es große Verunsicherung, wie sie gerade in den letzten Tagen durch vage Aussagen über eine mögliche Verlängerung der Sperrung wieder ausgelöst wurde. Zumindest in diesem Punkt haben Gnisa, Püster und Buchheim nun Klarheit gewonnen. Im gemeinsamen Ortstermin informierte die Vorsitzende des Kreis-Verkehrsausschusses Sabine Reinecke-Erke: „Auf Nachfrage hat Straßen.NRW bestätigt, dass der bisher kommunizierte Termin für die Wiederöffnung weiter Bestand habe, die Bauarbeiten also spätestens im Frühjahr 2021 beendet sein würden.“

Unser Foto zeigt Jens Gnisa, Bürgermeisterkandidat Marcus Püster, Ausschussvorsitzende Sabine Reinecke-Erke und Ratsmitglied Matthias Buchheim (v. links) beim Ortstermin an der Auffahrt zur Gauseköte.